Keine Abschiebung in Krieg und Elend

Banner-1950x250

Ein breites Bündnis aus Organisationen und Initiativen ruft unter dem Motto Für eine Welt, in der niemand fliehen muss! Keine Abschiebung in Krieg und Elend! am Samstag, 09. Dezember 2017, zu einer landesweiten Demonstration in Stuttgart auf. Treffpunkt ist um 14 Uhr die Lautenschlagerstraße beim Hauptbahnhof.

Unterstützt wird die Demonstration u.a. vom AK Asyl Stuttgart, dem Aktionsbündnis Stuttgart gegen Rechts, der Aktion Bleiberecht Freiburg, dem Antirassistischen Netzwerk Baden-Württemberg, dem Arbeitskreis Stuttgart 21 ist überall, von attac Stuttgart, den AnStiftern und dem Flüchtlingsrat Baden-Württemberg.

Der Demonstrationsaufruf beschreibt die aktuelle Lage in Afghanistan und kritisiert aktuelle Abschiebungen dorthin: „In Afghanistan herrscht seit Jahrzehnten Krieg. Ein Ende ist nicht in Sicht. Laut Zahlen der UNO hat sich die Anzahl der getöteten Zivilist*innen im ersten Halbjahr 2017 gegenüber dem Vorjahr erhöht. Der Krieg hat die sozialen und wirtschaftlichen Grundlagen der Gesellschaft zerstört. Gewalt, Willkür und Terror bestimmen den Alltag. Sechzehn Jahre ‚Krieg gegen den Terror‘ haben keinen Frieden gebracht: Die Taliban erleben eine Renaissance und beherrschen große Teile des Landes. Deutschland und andere westliche Staaten arbeiten mit einer korrupten und autoritären Regierung zusammen, die sich auf Warlords stützt, abweichende Meinungen bekämpft und Minderheiten drangsaliert. […] Deutschland [hat] seit Dezember 2016 über 100 Menschen […] nach Afghanistan abgeschoben: mehr lesen